© Martin Mecnarowski

Neuntöter, Rotrückenwürger (Lanius collurio)

Der Neuntöter (Lanius collurio) gehört zur Familie der Würger (Laniidae) und gilt bei vielen Menschen immer noch als unser kleinster Greifvogel. Aber das ist falsch! Der Neuntöter  ist ein Singvogel der sich nach der Art der Greifvögel ernährt. Das Männchen ist etwas auffälliger gefärbt als das Weibchen. Man erkennt es leicht an dem stark ausgeprägten, dicken schwarzen Streifen auf dem Auge, seinen grauen Kopf und seinen leuchtend braunen Rücken.
Das Weibchen ist unauffälliger gefärbt, und trägt ein wellenförmiges Muster auf der Brust.
Der Schnabel des Neuntöters ist wie bei den Greifvögeln vorne leicht hakenförmig gebogen.
Die Vögel werden 16 bis 18 cm groß.


Der Neuntöter sitzt gern auf einem exponierten Ast. Dort hat er alles im Blick und wartet geduldig auf Beute. So bald er ein Tier passender Größe entdeckt hat, fliegt er blitzschnell von seinem Jagdansitz auf. Hat er mehr Beute gefangen als er vertilgen kann, spießt der Neuntöter seine Beute auf Spitzen Ästen oder Dornen auf.
Hauptsächlich ernährt sich er sich von Insekten, Eidechsen, Jungvögel und Mäusen.

Die Brutperiode dauert von Mai bis Juli. Sein Nest baut der Neuntöter meist in dornigem Gestrüpp in ca. 1-3 Metern Höhe. Ein Gelege besteht meistens aus 5 bis 6 Eiern und es wird überwiegend vom Weibchen bebrütet. Während dieser Zeit wird das Weibchen vom Männchen gefüttert. Sind die Jungvögel nach 14-16 Tagen geschlüpft, werden sie vom Weibchen gehudert. Das Männchen füttert zunächst allein weiter. Erst wenn die Jungen voll befiedert sind, bringen beide Altvögel Nahrung. Als Ästlinge werden die Jungen noch 3 bis 4 Wochen nach dem Ausfliegen versorgt.


Als Lebensraum bevorzugt der Neuntöter Waldränder und offene Landschaft mit vielen Dornenbüschen. Oft kehren die Vögel über Jahre hinweg in das gleiche Brutrevier zurück. Während der Brutzeit bewohnen sie fast ganz Europa bis Kleinasien und Westsibirien. Nur in Spanien und in Großbritannien kommen sie nicht vor. 

 

Nicht nur das Verhalten, sondern auch die Form des Schnabels erinnert an Falken. Deshalb wurden die Vögel auch in Deutschland gejagt. Sie werden heute noch immer im Mittelmeerraum gejagt, obwohl der größte Teil ihrer Nahrung aus Insekten besteht und sie deshalb eher nützlich für uns Menschen sind. Nur selten erbeutet der Neuntöter andere Singvögel. Manchmal überwältigt er jedoch auch größere Vögel wie Amseln und Drosseln. Heute ist der Bestand in Europa deutlich zurückgegangen.

 

Die Warnrufe der Neuntöter sind sehr scharf und werden auch von vielen anderen Vögeln im gleichen Lebensraum erkannt.

 

Der Neuntöter steht bei uns auf der Roten Liste der stark gefährdeten Arten.

 

 

Neuntöter posieren vor der Kamera

Dieses Paar habe ich aus dem Autofenster heraus gefilmt. Auf der abschüssigen Straße habe ich einfach die Handbremse gelöst und das Auto ein Stück rollen lassen, um das Weibchen besser ins Bild zu bekommen. Das Männchen ließ sich leichter filmen.

 

 

 

Neuntöter

Bei diesem Männchen kann man den schwarzen Streifen auf dem Auge sehr gut erkennen.

 

 

 

Neuntöter Stimme

Die Stimme der Neuntöter klingt in unseren Ohren ein wenig metallisch.  

Dies ist eine mit page4 erstellte kostenlose Webseite. Gestalte deine Eigene auf www.page4.com