© Karl-Heinz Kundler

Amsel (Turnus merula)

Die Amsel (Turnus merula) wird auch Schwarzdrossel genannt. Sie ist weit verbreitet und kommt in Europa, Asien und Afrika vor. Mit ihrer Größe von 25 cm und der Flügelspannweite von ca. 38 cm ist sie deutlich größer als der Spatz, aber kleiner als eine Elster. Amseln wiegen bis zu 110 Gramm. 

Männchen sind allgemein schwarz. Schaut man genau hin, dann schimmern auf dem schwarzen Gefieder dunkle Punkte. Zusammen mit dem gelben Schnabel und gelben Augenringen ist dieser Vogel auf jeden Fall einen zweiten Blick wert. Das Weibchen ist deutlich heller als das Männchen und trägt auf seinem dunkelbraunen Gefieder eine gefleckte Brust mit heller Kehle.

Amseln gehören zu den Zugvögeln, manche sind jedoch nur Teilzieher. Im Winter kommen viele Amseln aus Skandinavien zu uns nach Deutschland. 
Bei der Balz schaut das Weibchen zu, wie die Männchen miteinander kämpfen und trifft danach ihre Wahl. Dabei ist jedoch nicht gesagt, dass sie sich immer für den Sieger entscheidet. Für das Brutgeschäft ist das Weibchen zuständig. Sie legt 3 bis 6 Eier und verlässt das Nest nur zum Fressen. Danach sitzt sie sofort wieder auf den Eiern. Ganz selten wird ein Weibchen von seinem Männchen gefüttert. Die Brutdauer liegt zwischen 10 und 19 Tagen. Amseln brüten 2 bis 3 mal im Jahr zwischen Mai und Juli.

 

Die Jungvögel beginnen ihr Leben als Nesthocker. Auch nach dem Ausfliegen werden die jungen Amseln noch ungefähr 14 Tage mit Nahrung von beiden Eltern versorgt. Sie fressen gern Insekten, Larven, Würmer, Sämereien und Beeren. 
Amseln bauen ihre Nester gerne in guter Deckung. Für eine erfolgreiche Brut sind sie auf Hecken, Sträucher und Bäume mit dichter Krone angewiesen. Amseln haben viele Feinde. Viele Jungvögel sterben bereits im ersten Lebensjahr. Sie stehen auf der Speisekarte von vielen Greifvögeln z.B. Sperber, Wanderfalke und Rohrweihe. Amselmännchen gehören bei uns in Deutschland zu den besten Sängern in der Vogelwelt.

Manche Vögel übernachten allein, aber einige versammeln sich auch in großen Schwärmen auf ihren Schlafbäumen. Im Winter kommen Amseln gern zum Futterhaus und lassen aus der Nähe beobachten. Sie fressen gern Rosinen, Haferflocken, Erdnüsse, Äpfel und Sonnenblumenkerne.

 

Amselmännchen singt leise ein kleines Lied

Mitten in der Stadt wollte dieses Amselmännchen sein neustes Lied präsentieren. Ich habe als einziger zugehört und war ein dankbares Publikum für den Vogel.

Dies ist eine mit page4 erstellte kostenlose Webseite. Gestalte deine Eigene auf www.page4.com