© Pierre Dalous

Eichelhäher (Garrulus glandarius)

Der Eichelhäher gehört zur Familie der Rabenvögel. Man findet ihn in fast ganz Europa, außer auf Island, in Nordnorwegen und in Schottland. Der Eichelhäher gehört bei uns in Deutschland zu den Standvögeln. Er kommt in Laub- und Mischwäldern, in Parks, auf Friedhöfen und in Nadelwäldern vor. Als ein typischer Rabenvogel plündert er, genau wie die anderen Rabenvögel auch, die Nester der Singvögel. Allerdings ist es falsch, wenn behauptet wird, dass er sich im Frühling ausschließlich von Eiern und jungen Singvögeln ernährt. Seine hauptsächliche Nahrung besteht aus Eicheln, Bucheckern und Haselnüssen. Im Herbst versteckt er diese Samen in der Erde und nutzt sie im Winter als Vorrat. Da er jedoch nicht alle Samen wieder findet, trägt er dazu bei, dass viele neue Bäume wachsen.
Männchen und Weibchen des Eichelhähers sehen vollkommen gleich aus. Man erkennt den Vogel leicht an seinen blau und schwarz gebänderten Flügeldecken. Seinem rosabraunen Rücken, dem gestreiften Oberkopf, und den schwarzen Wangenstreifen. Mit seinen 35 cm ist er etwa so groß wie ein Turmfalke.

Der Eichelhäher kann sehr gut Stimmen von anderen Vögeln imitieren. Damit hat er mich schon ein paar Mal herein gelegt.

Manche Eichelhäher setzen sich gerne in einen Ameisenhaufen und lassen sich von den Insekten mit Ameisensäure bespritzen. So bekämpfen sie ihre Parasiten.

In der Zeit von April bis Juni brüten die Vögel, meistens nur einmal im Jahr. Das Nest ist nur flach und wird aus kleinen Zweigen gebaut. Innen wird es häufig mit etwas Moos ausgekleidet. Wird der Eichelhäher während der Nestbauphase gestört, hört er sofort auf und baut an einer anderen Stelle ein neues Nest.

Ein Gelege besteht meistens 3 bis 5 Eier. Die Brutdauer beträgt etwa 16 Tage und anschließend werden die Jungen von beiden Eltern ca. 20 Tage im Nest mit Nahrung versorgt. Nach dem Ausfliegen werden die Jungvögel noch eine Zeit von beiden Eltern mit Nahrung versorgt.

Die Nahrung besteht aus Insekten, Käfern, Larven, Würmern, Schnecken, Mäusen, kleinen Vögeln, Vogeleiern, Eicheln, Nüssen, Bucheckern, Beeren, Äpfeln, und Getreide.

Obwohl der Eichelhäher so scheu und so klug ist, hat er viele Feinde, wie z.B. Menschen, Marder und Greifvögel. Auch andere Rabenvögel plündern hin und wieder sein Nest. Wenn die Vögel das erste Jahr überleben, stehen die Chancen gut ein Alter von bis zu 17 Jahren zu erreichen.

Eichelhäher frisst an einer Eichel

Dieser Vogel macht seinem Namen alle Ehre. Er sitzt auf einem Ast und knabbert genüsslich an einer Eichel. Wer es schon einmal versucht hat, wird genau wie ich festgestellt haben, dass es gar nicht so einfach ist diesen Vogel zu filmen. Sie sind unglaublich scheu und fliegen schon bei der kleinste Störung davon.

Dies ist eine mit page4 erstellte kostenlose Webseite. Gestalte deine Eigene auf www.page4.com